13 Kunstwerke kostenlos erhältlich

Maintal-Kalender für 2013 liegen aus – Kunstwerke in der Volksbank zu sehen

Pressemitteilung, 19. November 2012


Maintal (mf). – Gleich 13 Kunstwerke im überschaubaren DIN-A3-Format können sich die Maintaler im kommenden Jahr an die Wand hängen. Denn die zwölf Monatsblätter sowie das Deckblatt des Maintal-Kalenders der Bürgerstiftung haben die Künstler Christine Herkommer, Helmut Hellmessen, Hans Ticha, Bettina Goetz, Joachim Bachmann, Hilde Schmitt, Ingrid Butz-Borgwardt und Brigitte Sommerlad aus Maintal sowie Rosemarie Lewandrowski, Angela Bugdahl, Manfred Maria Ruprecht, Martina Roth und Eva Maria Utsch gestaltet. Inspiriert hat sie das Motto der Bürgerstiftung Maintal: „Unsere Stadt – Unsere Zukunft“. Dabei zeigt jedes Kunstwerk einen anderen Blick auf die zweitgrößte Stadt des Main-Kinzig-Kreises. Wiederkehrendes Motiv ist der Apfel in all seiner Vielfalt, ob reif am Baum, frisch angebissen oder in Form des Gerippten.

Die Kalender selbst sind ab sofort kostenlos erhältlich in Dörnigheim beim Tagesanzeiger, Kennedystraße 44, beim Garten-Team Burger-Günther, Elbestraße 12, beim Restaurant „Hessler“, Am Bootshafen 4, bei der Frankfurter Volksbank, Kennedystraße 78, beim Haarstudio K1, Kennedystraße 12, in Bischofsheim bei der Frankfurter Volksbank, Alt Bischofsheim 13-15, bei der Europäischen Studienakademie Kälte Klima Lüftung, Senefelderstraße 3, bei der Bundesfachschule Kälte Klima Technik, Bruno-Dreßler-Straße 14, beim Hausgerätecenter Maintal, Taunusstraße 29, der Allianz-Agentur Dietmar Wosnitzka, Fechenheimer Weg 41, beim Hinnerbäcker Klaus Weber, Alt Bischofsheim 11, bei jb² Grafikdesign und Malerei, Am Tränkgarten 14, in Hochstadt im Rathaus, Klosterhofstraße 4-6, in Wachenbuchen bei der Frankfurter Volksbank, Raiffeisenstraße 1 sowie in den Stadtläden in Dörnigheim, Bischofsheim und Hochstadt. Natürlich freut sich die Bürgerstiftung Maintal über eine Spende, die sie projektbezogen verwendet.

Die Bürgerstiftung Maintal möchte durch ihr Engagement dazu beitragen, das gesellschaftliche Leben in Maintal zu bereichern. Dabei initiiert und fördert die Stiftung Projekte im Bereich der Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur, des Naturschutzes und der Landschaftspflege, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur, des Sports und der Heimatpflege. So konnte die Bürgerstiftung Maintal kürzlich einen Selbstverteidigungskurs für die Jungen und Mädchen im Jugendzentrum der evangelischen Kirchengemeinde Dörnigheim ermöglichen. Mit einer weiteren Spende leistet sie einen Beitrag zur Fortsetzung der beliebten und wertvollen Lesereihe „Literatur im Gespräch – Leser treffen Autoren“ der Albert-Einstein-Schule in Bischofsheim.

Ausführliche Informationen zur Bürgerstiftung Maintal, ihren Zielen, Projekten und der Möglichkeit einer Förderung finden sich auf der Internetseite unter www.bürgerstiftung-maintal.de oder unter Telefon (0 61 09) 20 78 51.

Zurück