In der Stille erklingen die Stimmen der Dichter/Göttliche Gedichte an göttlichem Ort

Bürgerstiftung Maintal unterstützt die dritte Hochstädter Lyriknacht

Pressemitteilung, 24. Juni 2013


Maintal (mf). – Die Atmosphäre ist eine ganz besondere, wenn die Kühle des Kirchenschiffs an einem lauen Sommerabend die Besucher empfängt, das Licht gedämpft ist und es ganz still wird im historischen Gemäuer des Hochstädter Kirche, um den Stimmen der Dichter Raum zu geben. Wer diesen Zauber erleben möchte, für den bietet sich bei der dritten Hochstädter Lyriknacht am Freitag, 23. August, um 19 Uhr die Gelegenheit dazu. Namhafte Lyriker, aber auch junge Debütanten gestalten den literarischen Abend in Erinnerung an den bekannten Schriftsteller Horst Bingel. Möglich machen die Veranstaltung die Horst-Bingel- und die Bürgerstiftung Maintal.

Der amtierende Stadtschreiber von Bergen, Marcel Beyer, Stephan Krass, Gerrit Wustmann, Martina Weber, Heiner Boehncke, Erland Schneck-Holze, Ursula Teicher-Maier und junge Nachwuchstalente aus Schulen des Main-Kinzig-Kreises werden bei der dritten Hochstädter Lyriknacht eigene und fremde Gedichte präsentieren. Die Lesungen werden durch Orgelimprovisationen von Bernhardt Brand-Hofmeister begleitet. In den Pausen gibt es bei einem kleinen Imbiss im Kirchhof ausreichend Zeit für Gespräche. Die Moderation übernehmen Safiye Can und Harry Oberländer.

Die Hochstädter Lyriknacht in Erinnerung an Horst Bingel gibt es seit 2010. Sie ist in diesem Jahr, dem Jahr des 80. Geburtstags des Namensgebers, Teil des 14. Überregionalen Kultursommers Main-Kinzig-Fulda, der sich zwischen Maintal und Tann in der Rhön erstreckt. Die dritte Auflage des poetischen Abends ist eine gemeinsame Veranstaltung der Horst Bingel Stiftung für Literatur und der Bürgerstiftung Maintal in Kooperation mit dem Hessischen Literaturforum im Mousonturm. Die Horst Bingel-Stiftung für Literatur mit Sitz in Frankfurt engagiert sich seit 2009 im Umfeld der Literatur. Sie tut das im Sinne Ihres Namensgebers, der im April 2008 in Frankfurt verstarb. Mit Maintal hatte der 1933 im hessischen Korbach geborene Autor eine enge Verbindung, lebte und wirkte er doch lange Zeit in Hochstadt, wo seine schriftstellerische Laufbahn begann. Als junger Mann bewohnte er eine kleine Mansarde in der Nähe der Kirche – eben jenem Ort, an dem nun zu seiner Erinnerung eine weitere Lyriknacht stattfindet.

Die Horst Bingel-Stiftung, die nach dem Tod des Literaten gegründet wurde, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, ebenso wie die Bürgerstiftung Maintal, die seit dem Jahr 2008 aktiv ist. Dabei ist die Förderung kultureller Aktivitäten in den vier Stadtteilen nur ein Standbein der vielseitig aktiven Bürgerstiftung. Sie ist ebenso tätig im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Auch die Förderung von Naturschutz und Landschaftspflege sowie Projekte für die Altenhilfe oder im Sinne der Integration sind in der Stiftungssatzung verankert. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 konnte die Stiftung bereits eigene Aktivitäten auf den Weg bringen und kooperative Projekte mit Maintaler Institutionen oder Vereinen realisieren. Vorstand, Kuratorium und Mitarbeiter der Bürgerstiftung Maintal sind ehrenamtlich tätig. Alle Spenden und Zustiftungen auf das Konto 373737 bei der Frankfurter Volksbank, Bankleitzahl 501 900 00 kommen direkt dem gemeinnützigen Zweck und den Projekten zugute.

Der Eintritt für die Hochstädter Lyriknacht beträgt fünf, ermäßigt drei Euro. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Der Einlass beginnt ab 18.30 Uhr.
www.horstbingel-stiftung.de
www.bürgerstiftung-maintal.de

Zurück